Veranstaltungen

+

31.10.2017

Am 31. Oktober 2017 ist es genau 500 Jahre her, dass Martin Luther 95 Thesen an die Wittenberger Schlosskirche nagelte. Damit leitete er eine Bewegung ein, die Kirche und Gesellschaft von Grund auf verändert hat. Ohne die Reformation würden wir heute anders leben. Das soll an diesem historischen Datum im Mittelpunkt stehen und deshalb laden wir Sie herzlich ein: Dresdnerinnen und Dresdner, Gäste der Stadt, Jung und Alt, Gläubige wie Konfessionslose erwartet rund um das Martin-Luther-Denkmal auf dem Neumarkt ein liebevoll gestaltetes Programm. Es zeigt  die Vielfalt dessen, was Reformation heute ausmacht. Ob auf der Bühne, in Themenzelten oder im Gespräch bei Speis und Trank: Lassen Sie uns miteinander feiern. Der Eintritt ist frei.

Das Netzwerk Nachhaltige Gemeinde leben und anders wachsen werden eines der fünf Themenzelte ausgestalten.

Hier gehts zum Programm.

+

Vortrag und Diskussion mit Ulrich Brand

02.11.2017

Eine  Kooperation  des  HdK,  des  Bildungsprojektes des  HdK  Sachsen im Klimawandel, der Arbeitsstelle Eine Welt in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen, der BUND Regionalgruppe Dresden, des Arbeitskreises Dresden der Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen, der Initiative anders wachsen.

Im Jahr 2015 hatte die Menschheit bereits ab  dem  14. August die unter dem Gesichtspunkt der Erneuerbarkeit bis Jahresende  zur   Verfügung   stehende  Menge  an Brennstoffen,  Nahrungsmitteln und Wasser verbraucht, im Jahr 2016 war der sogenannte Welterschöpfungstag auf den 08. August datiert.
Prof. Brand beschäftigt sich seit 2008 mit Themen einer "sozial-ökologischen Transformation"  der  Gesellschaft. Ausgehend  von  den     ÜberLEBENSfragen  des  21. Jahrhunderts  widmet  er sich  dem  Phänomen, welche gesellschaftlichen   und   politischen   Weichenstellungen global   und    national   zu   einer   "sozial-ökologischen Transformation" der Gesellschaft führen.

 

In dem 2017 erschienen Werk „Imperiale Lebensweise. Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus" wendet sich Prof. Brand gegen die aktuelle Wachstumsideologie der Industrienationen und spricht sich für eine demokratische, sozial und ökologisch gerechte Gesellschaft aus.

02.11.2017, 19:00 Uhr, AULA der Sächsischen Bildungsgesell-schaft für Umweltschutz und Chemieberufe mbH / Gutenbergstraße 6  / 01307 Dresden

www.sachsen-im-klimawandel.de

+
Bildnachweis: ohne Angaben