Veranstaltungen

+

04.04.2020

Klimagerechtes Wirtschaften – wissenschaftliche, philosophische und religiöse Perspektiven

 

Öffentliche Tagung in 04103 Leipzig, Paul-List-Straße 19, Sonnabend, den 4. April 2020, 10.15 – 15.30 Uhr

 

„Wir sind augenblicklich Zeugen, wie ein ganzer Planet, der vier Milliarden Jahre für seine Entwicklung brauchte, in einer globalen Wirtschaftsmaschinerie verheizt wird, die Unmengen von Gütern und zugleich Unmengen von Müll produziert, irrsinnigen Reichtum und massenhaftes Elend, permanente Überarbeitung und sinnlosen Leerlauf. Ein Außerirdischer, der uns besuchen würde, könnte dieses System nur für verrückt halten. Und doch entbehrt es nicht einer gewissen Rationalität.“ Fabian Scheidler, Das Ende der Megamaschine

 

Bekommt die Menschheit noch einmal die Kurve? Klar ist, dass unsere Art zu wirtschaften grundlegend umgebaut werden muss, wenn die Erderwärmung noch in verträglichen Grenzen gehalten werden soll. Doch was heißt das genau – und was steht dem möglicherweise entgegen? Diesen Fragen wollen wir uns aus wissenschaftlicher, philosophischer und christlich-theologischer Perspektive nähern. Im Anschluss an die Vorträge unserer beiden Referenten sind Sie herzlich eingeladen mitzudiskutieren.

 

Dr. Thomas Köller, Politologe und Handelsexperte bei Attac, betont die massive Beschneidung auch des klimapolitischen Handlungsspielraumes durch neoliberale Freihandelsverträge. Doch der Siegeszug des Neoliberalismus erklärt sich nicht nur durch Interessen und Macht, sondern auch durch seine vermeintlich größere wissenschaftliche Autorität. Sie verhalf ihm zu einem privilegierten Platz in der wissenschaftlichen Politikberatung – auch im Weltklimarat IPCC. Dort gelten die neoliberalen Ökonomen als gleichberechtigte Partner der Klimaforscher, obwohl es ihnen ganz offensichtlich nur darum geht, ambitionierte Klimapolitik mittels unseriöser mathematischer Modelle für unnötig zu erklären. Auch vor diesem Hintergrund hält Köller eine breite, kritische Auseinandersetzung mit der tatsächlichen Unwissenschaftlichkeit der herrschenden ökonomischen Theorie für nötig und skizziert im Vortrag deren wichtigste Grundlinien

 

Prof. Ulrich Duchrow, Professor für Systematische Theologie und Mitbegründer der europäischen Basisorganisation Kairos Europa und von ATTAC, gibt einen Einblick in die aktuelle ökonomische und theologische Debatte auf ökumenischer Ebene über die Frage, wie Christ*innen und Kirchen auf die sozialen und ökologischen Herausforderungen antworten sollten und welche Möglichkeiten der biblischen Perspektive entsprächen. Nicht zuletzt soll diese Veranstaltung den Anstoß für die Gründung einer KAIROS-Bewegung in Mitteldeutschland sein. Wir laden Sie herzlich ein!

 

Kontaktieren Sie uns auch darüber hinaus zur Weiterarbeit in Ihrer Gemeinde!

 

Programm:

9.30 Uhr      Ankommen

10.15 Uhr    Vortrag 1:

                 Klimaschutz in neoliberalen Zeiten?
                 Zur Rolle der ökonomischen Theorie und des Freihandelsregimes
                 Thomas Köller

                 Anschließend Diskussion

11.30 Uhr   Pause 

11.45 Uhr   Vortrag 2:

              Solidarisch Mensch werden Ansätze für einen Gegenentwurf zu den
              Verwüstungen des „freien“ Marktes Ulrich Duchrow

              Anschließend Diskussion

13.00 Uhr   Mittagsimbiss 

13.45 Uhr   Information und Diskussion zu den Themen

 - Ist Kritik an der israelischen Politik Antisemitismus?

 Aktueller Stand der Debatte

- „Zachäus“-Projekt für weltweite Steuergerechtigkeit und Entschädigungen

- Initiative für ein Lieferkettengesetz

Ende gegen 15.30 Uhr

 

Anschließend besteht die Möglichkeit des informellen Austauschs. Tagungskosten Wir bitten um eine Spende für den Mittagsimbiss sowie für Kaffee und Kuchen.

Es laden ein und grüßen herzlich Christine Müller und Friedrich Brachmann

 

Um eine formlose Anmeldung wird gebeten an Christine Müller, Arbeitsstelle Eine Welt in der Ev. Luth. Landeskirche Sachsens O4103 Leipzig, Paul-List-Str.19
Christine.Mueller@evlks.de; Tel. 0341 9940655

www.arbeitsstelle-eine-welt.de und www.kairoseuropa.de

+

18.04.2020

FARBE BEKENNEN

Kirchgemeinden stellen sich gegen Rassismus

 

Rassismus ist allgegenwärtig und prägt die Gesellschaft vom Wohnungsmarkt bis zum Fußballfeld.

Aber wie kommen Menschen eigentlich auf die Idee, dass der Wert eines Menschen, seine Fähigkeiten, Interessen und Talente mit der Hautfarbe zusammenhängen? Warum halten selbst heute viele Gruppen trotz gegensätzlicher wissenschaftlicher Erkenntnisse daran fest und wie wirken sich rassistische Vorurteile in Institutionen wie der Kirche oder dem Staat aus? Trage ich mit meiner Sprache und meinem Verhalten vielleicht selbst dazu bei, rassistische Denkmuster weiterzutragen? Und was macht es mit Menschen, die sich tagtäglich mit wörtlichen Angriffen oder schlimmeren herumschlagen müssen?

Wir wollen Farbe bekennen und uns diesen Fragen selbstkritisch stellen.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, mit uns zusammen zu lernen und zu reflektieren, damit wir in der Gemeinde und unseren Stadtteilen diskriminierungssensible Räume schaffen und sich wirklich alle wohl und zu Hause fühlen können!

Organisiert wird die Veranstaltungsreihe „Farbe bekennen“ von der Initiative „anders wachsen“.

Die Thementage werden von FachreferentInnen vom Kulturbüro Sachsen e.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft politisch-kulturelle Bildung Sachsen e.V. durchgeführt.

 

18. April, 10-17 Uhr
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Johannes-Kreuz-Lukas Dresden Ortsgemeinde Johannes
Blauer Salon, Gemeindehaus Fiedlerstraße
Fiedlerstr. 2
01307 Dresden-Johannstadt

Anmeldungen bis zum 13.04.
an Juliane Assmann: juliane.assmann@anders-wachsen.de

+

29.04.2020

Themenabende "Landeskirche, wie weiter?"

Vier Abende aus Anlass des Bischofsrücktritts - Januar bis Mai 2020, Dresden

Dresdner Kirchgemeinden laden aus Anlass des Rücktritts von Dr. Carsten Rentzing als Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens zu vier Themenabenden ein. Die Abende sollen dazu dienen, das Geschehene einzuordnen und zu verarbeiten und Konsequenzen für die Zukunft zu diskutieren.

3. Wie gehen wir miteinander um?

Unterschiedliche Auffassungen sowie Konflikte gehören in einer pluralen Gesellschaft und Kirche dazu. Wie gehen wir miteinander um, wie kommunizieren wir - im digitalen Raum und von Angesicht zu Angesicht? Wie können selbst sehr unterschiedliche Auffassungen und Erkenntnisse in einen konstruktiven Dialog gebracht werden? Anregungen dazu gibt Jan Witza, Referent für gesellschaftspolitische Jugendbildung im Landesjugendpfarramt und Betreiber des Podcasts "Sächsische Verhältnisse". Moderiert wird der Abend von Franz Werfel, Theologe und Journalist.

Zeit: 29.04.2020, 19:30 Uhr
Ort: Heilandskirche Dresden-Cotta
An der Heilandskirche 3 

Weitere Themenabende:

 

Der Eintritt an allen Abenden ist frei. Veranstalter ist jeweils die Kirchgemeinde vor Ort.

+

16.05.2020

FARBE BEKENNEN

Kirchgemeinden stellen sich gegen Rassismus

 

Rassismus ist allgegenwärtig und prägt die Gesellschaft vom Wohnungsmarkt bis zum Fußballfeld.

Aber wie kommen Menschen eigentlich auf die Idee, dass der Wert eines Menschen, seine Fähigkeiten, Interessen und Talente mit der Hautfarbe zusammenhängen? Warum halten selbst heute viele Gruppen trotz gegensätzlicher wissenschaftlicher Erkenntnisse daran fest und wie wirken sich rassistische Vorurteile in Institutionen wie der Kirche oder dem Staat aus? Trage ich mit meiner Sprache und meinem Verhalten vielleicht selbst dazu bei, rassistische Denkmuster weiterzutragen? Und was macht es mit Menschen, die sich tagtäglich mit wörtlichen Angriffen oder schlimmeren herumschlagen müssen?

Wir wollen Farbe bekennen und uns diesen Fragen selbstkritisch stellen.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, mit uns zusammen zu lernen und zu reflektieren, damit wir in der Gemeinde und unseren Stadtteilen diskriminierungssensible Räume schaffen und sich wirklich alle wohl und zu Hause fühlen können!

Organisiert wird die Veranstaltungsreihe „Farbe bekennen“ von der Initiative „anders wachsen“.

Die Thementage werden von FachreferentInnen vom Kulturbüro Sachsen e.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft politisch-kulturelle Bildung Sachsen e.V. durchgeführt.

 

16. Mai, 10-17 Uhr
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Johannes-Kreuz-Lukas Dresden Ortsgemeinde Kreuzkirche
Haus an der Kreuzkirche
An der Kreuzkirche 6
01067 Dresden

Anmeldungen bis zum 10.05.
an kreuzkirche.dresden@evlks.de

+

27.05.2020

Themenabende "Landeskirche, wie weiter?"

Vier Abende aus Anlass des Bischofsrücktritts - Januar bis Mai 2020, Dresden

Dresdner Kirchgemeinden laden aus Anlass des Rücktritts von Dr. Carsten Rentzing als Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens zu vier Themenabenden ein. Die Abende sollen dazu dienen, das Geschehene einzuordnen und zu verarbeiten und Konsequenzen für die Zukunft zu diskutieren.

4. Konservativ? Rechtsextrem? – Von notwendigen Unterscheidungen

Was ist wertkonservatives Christsein? Was ist rechtsextrem? Und wie kann beides klar unterschieden werden? Die Landessynode hat die Kirchgemeinden dazu ermutigt, diese Fragen zu diskutieren. Was in der Kirche zur nötigen Weite des demokratischen Spektrums gehört und wo Grundlagen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung verlassen sind, wird an diesem Abend mit der AG Kirche für Demokratie und Menschenrechte erörtert. Moderiert wird der Abend von Pfarrer Stephan Sawatzki.

 

Zeit: 27.05.2020, 19:30 Uhr
Ort: Auferstehungskirche Dresden-Plauen
Reckestr. 6  

Der Eintritt an allen Abenden ist frei. Veranstalter ist jeweils die Kirchgemeinde vor Ort.

 
+

15.09.2020 bis 17.09.2020
ALTERNATIVEN ZUM WACHSTUM? - WIRTSCHAFT UND CHRISTLICHER GLAUBE
 
Wirtschaft und der Politik verbinden mit einem permanenten „Wirtschaftswachstum“ das Versprechen von dauerhaftem
Wohlstand und die Lösung vieler gesellschaftlicher Probleme. Dem stehen die Erfahrung wachsender Ungerechtigkeit, unüberschaubar hohe ökologische Kosten und eine Vergötzung des Konsums entgegen. Wirtschaftliche Interessen bedrohen
den Primat der Politik. So wird der Sinn weiteren wirtschaftlichen Wachstums zusehends hinterfragt.
Alternativvorschläge zum Wachstums-Paradigma setzen auf nachhaltiges Wirtschaften, auf den gemeinsamen Besitz an Lebensmöglichkeiten und auf ein Leben in Gerechtigkeit für alle. Immer deutlicher wird dabei, wie der Streit um ein menschengemäßes Wirtschaften wesentliche geistliche und theologische Fragen berührt.
Dieses Kolleg widmet sich deshalb grundsätzlichen ökonomischen und sozialethischen Fragen und schaut auf biblische Perspektiven.
Ein Beispiel für christliches Engagement ist die Initiative „Anders wachsen“. Ihre Vorschläge und Angebote sowie die
Erfahrungen, die bereits aus „anders wachsen - Gemeinden“ vorliegen, laden ein, über Fragen globalen Wirtschaftens
ebenso zu diskutieren wie über Handlungsmöglichkeiten vor Ort.

Zielgruppe: Mitarbeitende im Verkündigungsdienst im Beruf und im Ehrenamt
Leitung: Dr. Heiko Franke, Pastoralkolleg und Christine Müller, Groitzsch, Arbeitsstelle Eine Welt
Referent: Bernd Winkelmann, Pfarrer i.R., Kirchohmfeld (angefr.)

Anmeldung bis 7. August 2020

 

Kosten:
50,00 € 
Veranstalter:

Leitung: Dr. Heiko Franke
Name: Pastoralkolleg Meißen
Telefon: 03521/4706880
Telefax: 03521/47ß6888
E-Mail: pastoralkolleg@evlks.de

Website: www.pastoralkolleg-meissen.de


 

 

Pastoralkolleg Meißen, Freiheit 16, 01662 Meißen

 

 
+
Bildnachweis: ohne Angaben